Spielberichte Hannover

Spielberichte 2015

Hallo Fußballer,

am 14.9. fand das erste Fußballturnier vom Finanzamt statt.

Leider haben bei uns die Absagen überwogen, aber wie das ganze Jahr schon, fand sich der harte Kern ein. Mit Günter, Dietmar, Michael Schietz, Carsten Schramm (längeren Mitgliedern noch als Fußballer bekannt) und meiner Person waren wir auf den wichtigen Positionen besetzt. Da wir das Ergebnis der Finanzleute nicht verfälschen wollten, haben wir 4 von 5 Spielen knapp verloren. Der letzte Gegner schoss nicht auf unser Tor und konnte uns damit nicht besiegen.

Mit 3 Punkten und 4:7 Toren sind wir auf Platz 5 gelandet. Aber Der Sieger 15 Punkte 12:1 Tore hat das Tor von uns, (Günter) kassiert. Michael hat bei seinem (leider) letztem Spiel in unseren Farben, ein Tor von der Torlinie geschossen. Wie das ging - keine Ahnung, war aber drin. Und auch Dietmar hat einen Eckball zum Tor verwandelt. Die Luftherrschaft war unsere.

Ich hoffe, dass wir in der Freiluftsaison noch ein paar Trainingseinheiten absolvieren können.

Mit sportlichem Gruß

Detlef Wolff

Turnierbericht 18.08.2014

Am 18.08.2014 wurde mit Giftge Consult GmbH, der AOK - Die Gesundheitskasse für Niedersachsen und dem Finanzamt Hannover ein Fußballturnier vereinbart. Mit unserer Mannschaft vom SC Schwarz Gold e.V. waren wir vier Teams, die untereinander schon einige Spiele abgeleistet haben. Spielbeginn der ersten Runde war 18:35 Uhr bei bestem Fußballwetter.

Unsere Mannschaft bestand aus:

Jürgen Kepplinger, Ricardo M Beristain, Peter Kruzel, Norman Holenstein, Raimar Haydl, Rüdiger Kempf, Dietmar Esch, Michael Krupka, Tobias Herms, Tobias Könemann und Detlef Wolff. Dazu kam dann noch Guido Wille mit Familie zur Mannschaftsunterstützung.

Das Finanzamt besiegte die AOK mit 2:0. Auch wir konnten unser Auftaktspiel gewinnen. Tobias Herms konnte mit einem Fernschuss den Torwart überwinden. Dem Sturmlauf der Giftge-Mannschaft konnten wir eine funktionierende Abwehr entgegensetzen. Und wenn mal Ricardo und Co. mal den Ball nicht abfangen konnten, war Detlef mit ein paar guten Paraden zur Stelle. Die zweite Spielrunde war dann schon eine Vorentscheidung, die beiden Siegermannschaften trafen aufeinander. Leider war unserer Spielmacher Jürgen ausgefallen, die Abwehr und Torwart war überfordert und dann trafen die Stürmer auch nicht. Also 0:4 verloren. Giftge konnte hingegen ihr Spiel gegen die AOK mit 2:0 gewinnen. Also blieb es für uns spannend, denn die AOK wartete noch auf uns. In der dritten Runde trennte sich das Finanzamt und Giftge mit 1:1.

Wir fanden unsere alte Stärke zurück und gewannen mit 5:2. Rüdiger schoss drei Tore, Peter und Norman jeweils ein Tor. Obwohl das Ergebnis sich nach einem einfachen Spiel anhört, war en erst die letzten 10 Minuten entspannend. Nach Rüdigers Führung, ein sehenswerter Treffer ins obere Eck, folgte der Ausgleich. Auch die erneute Führung wurde durch die AOK ausgeglichen. Aber Ricardo übernahm die Abwehrorganisation und unsere Spieler fanden nach der Urlaubspause zu alten Stärken zurück und die Stürmer trafen. Detlef hielt auch die Torschüsse der AOK und so konnten wir uns über den Sieg freuen.

Die Turnierplatzierung lautet:

Mannschaft Punkte Torverhältnis
Finanzamt 7 7:1
SC Schwarz-Gold 6 6:6
Giftge Consult 4 3:2
AOK 0 2:9

Die Ergebnisse wurden dann am Grillstand gefeiert. Alle Mannschaften stuften das Turnier als gelungen und wiederholungswürdig ein. Also weitertrainieren und dann klappt es auch mit einem Turniersieg.

Turnierbericht Bavel, 14.06.2014

Auch in diesem Jahr lud die ExxonMobil Refinery Rotterdam durch Harro van de Rhee zum Fußballturnier nach Bavel ein. Das nunmehr 13 Treffen fand am 14.06.2014 statt. Es war ein mit 28 Mannschaften stark besetztes Turnier, das bei besten Fußballwetter unter dem Motto - Participating is more important than winning - angepfiffen wurde. Neben Mannschaften aus den Niederlanden waren Teams aus Belgien, der Tschechische Republik, Frankreich, Ungarn, Norwegen, Ägypten, Italien, England und wir für Deutschland angereist.

Unsere Mannschaft bestand aus:

Stehend von links nach rechts: Detlef Wolff, Michael Schietz, Csaba Ajpek, Ricardo M Beristain, Bennedikt Liebing
Unten von links nach rechts: Rüdiger Kempf, Arturo Galvan, Fabian Mannig

Es wurde in 7 Vierergruppen gespielt. Die Gruppenersten sowie die dreibesten Zweiplatzierte der Gruppen spielten um den ExxonMobil A-League CUP, die übrigen Mannschaften hatten dann die Möglichkeit, um den ExxonMobil B-League CUPzu spielen. In unserer Startgruppe waren „Grease Lightning“ von Mechanical Antwerpen, „De Harry‘s“von RAP Rotterdam und die „De Jonge Honden“ von Onsites Rotterdam.

Das erste Gruppenspiel gegen „Grease Lightning“ haben wir mit 5:0 gewonnen. Bereits in der ersten Minute schoss Fabian sein erstes von vier Toren in diesem Spiel. Also der beste Auftakt den man sich wünschen kann. Michael Schietz konnte sich ebenfalls in die Topschützenliste eintragen. Dem starken Anrennen der gegnerischen Mannschaft hatten wir eine noch stärkere Abwehr entgegen zu setzen. Arturo und Ricardo beherrschten unsere Hälfte und schickten immer wieder Rüdiger, Csaba und Michael mit Superpässen zum gegnerischen Tor. Unser Torwart, Benedikt, konnte den ein oder anderen Abschlag machen, aber gefordert wurde er nicht. Und Fabian zauberte und bekam für sein Spiel selbst vom Gegner Anerkennung. Das zweite Spielgegen die „De Jonge Honden“ gewannen wir mit 3:0. Hier schoss Rüdiger zwei und Csaba ein Tor. Und die Abwehr stand. Im letzten Spiel der Vorrunde gegen die „De Jonge Honden“ ging es um den sicheren Einzug in die A-Gruppe. In diesem Spiel lagen wir gegen einen stark stürmenden Gegner das erste Mal zurück. Das 0:1 war die Folge eines stark anstürmenden Teams. Aber unsere laufstarke Mannschaft schaffte durch Rüdiger erst den Ausgleich und dann den Sieg. Das unglaubliche war geschafft – wir waren das erste Mal in der A-League.

Nach dem Lunch trafen wir dannauf „Machelen“ von R&S Supply Machelen, (0:1), „Gesmeer Ploegie“ von Lube Pernis (1:2) und auf „EM Egypt“ von Fuels & Lubricant Egypt (0:3). In diesen Spielen mussten wir erfahren, dass es in der A-Gruppe keine leichten Gegner mehr gibt. Nun machte sich auch unsere begrenzte Spielerzahl bemerkbar. Zwei weitere Spieler für das Mittelfeld wären hier hilfreich gewesen.

Mit 9 Punkten und 11:6 Toren belegten wir einen 10 Platz. Das ist das beste Ergebnis bei unserervierten Teilnahme.

Es war ein schöner, sportlicher Wettkampftag in passender Umgebung, bei bestem Wetter und einer hervorragenden Organisation. Unsere Spieler sind sich einig, wir werden auch beim 14. Exxon Mobil Soccertournament dabei sein.

Detlef Wolff, Sportwart

Bevor Spekulationen aufkommen, wir können noch verlieren!

1:3 (1:0- Halbzeit), Tobias Könemann hat für uns getroffen. Bavelspieler sind in Form. Torschützenkönig Rüdiger und Aufbauspieler Fabian nicht dabei. Hans und Tobias beweisen ihr offensives Verteidigungsvermögen. Unsere erfahrende Kämpfer Günter und Matthias sind immer noch die Stütze der Mannschaft. Ricardo erreicht langsam seine Geschwindigkeit wieder und seine Schüsse aufs Tor kommen immer näher. Norman und Sebastian wertvoll. Michael konditionell in Form. Passspiel noch etwas verbessern. Verteidigung – Spitze. Seine Seite hatte er im Griff. Ich habe wieder mein Fehler gemacht. Das 1:1 geht auf meine Kappe. 1:2 war nicht zu halten. Der 7m Freistoß ist immer Lotto, da hab ich auch kein Glück. Aber ich soll schreiben, dass ich auch Klasse-Paraden hatte. Drei bis vier Schüsse sauber geklärt. Aus meinen Abstößen ist kein gegnerisches Tor entstanden. Für Bavel habe ich ja auch Benedikt als gleichwertigen Torwart zur Verfügung.

Und ohne Unterstützung, Raimar und Dietmar haben wieder einmal beim Gegner gespielt, wäre auch die AOK nicht so stark gewesen. Danke an euch Beiden, denn nur so können wir vernünftig spielen. Ich werde aber in Zukunft mit dem Gegner abstimmen, mit wie vielen wir spielen wollen, und wer nicht voll wird spielt eben unterbesetzt.

Es war eine andere Mannschaft als beim 13:3 und die wollen auch ihren Titel AOK-Deutschlandmeister verteidigen.Und dann das Abschluss Grillen. Ich habe meinen Kräfte wieder auffüllen können.

Verkürzter 3. Spielbericht 2014
SC Schwarz Gold - GIFTGE Consult, 2014-05-26

Spieler: Benedikt Liebing im Tor (unterbeschäftigt)

Günter Riedel, Tobias Herms, Hans Neumeister, Raimar Haydl Verteidiger – Aufgabe bestens erfüllt,

Ricardo M Beristain, Norman Holenstein, Tobias Könemann – Mittelfeld in unserer Hand,

Matthias Gluth – Spielgestalter und Ordnungsschaffer,

Rüdiger und Angela – Traumsturm

Michael Krupka als Leihgabe an GIFTGE hat das 20:1 verhindert. Danke für Deine Bereitschaft beim Gegner auszuhelfen.

Nach fünf Minuten die GIFTGE bestimmte (aber kein Tor schoss), kam Matze und stellte die Mannschaft auf die richtigen Positionen und schoss sein Tor. 1:0. Bis zur Halbzeit dann noch Norman 2:0, Tobias K 3:0 und Rüdiger 4:0, 5:0. Nach der Pause: Rüdiger 6:0 dann GIFTGE 6:1, Norman 7:1, 8:1, Rüdiger 9:1, Tobias K 10:1 und nochmals Rüdiger 11:1. Schiri war Manfred Ratowski laufstark auf Höhe? des Balles (2D). Hans hat sich als neuer Letzter Mann empfohlen, Ricardo ist Meisterläufer, Günter und Tobias Herms mit Klasse Spielaufbau und super Stellungsspiel. Die Mannschaft hat so gut gespielt, dass ich diesmal nicht als „Stürmer“ eingreifen musste.

Detlef Wolff

2. Spielbericht 2014
SC Schwarz Gold - AOK, 19/05/2014, 13:3

Am 19. Mai 2014 fand das zweite Spiel unserer Mannschaft nach der Winterpause statt. Das Spiel wurde auf Großfeld mit einer Spielerstärke von 10:1 geplant. Mit 15 Zusagen wurde die geforderte Spielerzahl erreicht. Aber leider schaffte unser Gegner nicht seine 15 Zusagen zum Spiel zu bringen und reisten mit 9 Spielern an. Um dennoch ein gutes Spiel leisten zu können, wurden wieder einmal Spieler abgegeben.

Danke Michael Krupka, Sebastian Boor und Norman Holenstein für eure Bereitschaft die AOK zu unterstützen.

Alle Positionen waren gut besetzt. Benedikt Liebing für Detlef im Tor. Günter Riedel, Jürgen Kepplinger, Hans Neumeister und Ricardo M Beristain wurden in der Verteidigung eingesetzt. Fabian Manning als Spielmacher sollte den Ball verteilen und den Angriff unterstützen. Tobias Könemann, Michael Schietz und Tobias Herms bildeten das Mittelfeld. Angela Klein und Rüdiger Kempf bildeten den Sturm.

Unter Leitung des Schiri Manfred Ratowski wurde ein faires und gutes Spiel angepfiffen. Danke Manni.

Wie gewohnt trat die AOK selbstbewusst mit jungen schnellen Leuten an, die wie wir den Vergleich als Aufbauspiel für ihre Betriebsmeisterschaft sahen.

Wenn wir uns im ersten Spiel gegen das Finanzamt noch schwer taten, ins Spiel zu kommen, sah ich hier eine neue Mannschaft. Nach 5 Minuten hatten Tobias Könemann das 1:0, Jürgen Kepplinger das 2:0 und Rüdiger das 3:0 geschossen. Dem schnellen Spiel, das durch Fabian Manning perfekt organisiert wurde, konnte die AOK nichts dagegen setzen. Auch dass diese Mannschaft in diesem Jahr noch kein Rasenspiel beschritten hatte, konnte man an deren Ballführung sehen. Da habe ich diese Mannschaft schon besser gesehen. Dass sie trotzdem spielen können, zeigten sie dann nach sieben Minuten, nach einer Eingabe in den Strafraum konnte Benedikt Liebing den Ball nicht unter Kontrolle bringen und unser, an die AOK ausgeliehener Spieler, Norman Holenstein verkürzte auf 3:1. Ob wir das Gegentor gebraucht haben, um wieder Fahrt aufzunehmen, weiß ich nicht, aber auf einmal fielen die Tore am laufenden Band. Fabian 4:1 und dann die Rückkehr des Torschützenkönigs der letzten Jahre - Rüdiger. Er erzielte das 5,6,7 und 8 Tor, bevor Manfred zur Pause rief.

Wenn ich hier auch die Tore lobe, so darf man nicht vergessen, das der Gegner auch am Ball war und versucht hat an Günter Riedel, Ricardo M Beristain, Jürgen Kepplinger, Michael Schietz und Hans Neumeister vorbei zu kommen, aber es ging nicht. Unsere Verteidiger standen (standen ist vielleicht nicht das richtige Wort) wie eine Mauer und Benedikt fing an wie ein Meister zu halten. Seine Flugeinlage ins rechte untere Eck macht ihm so schnell keiner nach. Ricardo und Michael, die sich warmgelaufen hatten, trieben den Ball immer wieder schnell nach vorn. Wo sie in Tobias Herms, Fabian Manning und Tobias Könemann immer dankbare Abnehmer fanden. Nach der Pause ging es im gleichen Tempo weiter. Eine vom Schiedsrichter gepfiffene Rückgabe zum Torwart brachte das zweite Gegentor. Auch das dritte Tor der AOK ging im Jubel unserer Mannschaft unter, da wir durch Tobias Könemann das 9, Tobias Herms das 11 und wer wenn nicht Rüdiger das 10,12 und 13 Tor erzielten. Angela Klein im Sturm ließ mit ihrem Antritt und Eingaben die Verteidiger der AOK nicht gerade gut aussehen und gab viele Pässe für die Tore.

Michael Krupka, Norman Holenstein und Sebastian Boor bereicherten zwar das Spiel der AOK, konnten aber allein gegen unsere Mannschaft das Spiel auch nicht mehr wenden. Was wäre aber mein Spielbericht ohne die Anerkennung meiner Leistung. Damit meine ich nicht den großen Einsatz bei der Organisation des Spiels, sondern meine Stürmereigenschaften. Meinen Kurzeinsatz von drei Minuten in unserer Mannschaft konnte ich mit einem Pass auf Rüdiger zu seinem 10 Tor krönen. Der Pass war aber auch gut.

Wie können wir das Spiel nun werten?

Viele gute Spieler sind jetzt eine Mannschaft. Das Großfeld wurde beherrscht. Die Torwartfrage ist offen. Alle Positionen können doppelt besetzt werden. Unsere Bavelspieler sind in Form. Wenn die AOK am Montag auch kein schwerer Gegner war, stimmte die Einsatzbereitschaft aller Spieler. Genaues Passspiel, das Spiel ohne Ball und eine richtig gute Kondition war der Garant für den doch sehr deutlichen Sieg.

In allem muss ich sagen, es war wieder ein schöner Abend, ein gutes und faires Spiel ohne Verletzungen. Die nächsten Spiele stehen an.

Detlef Wolff (Sportwart)

Ach ja, die Torschützen kann ich auch noch nennen:

Tobias Könemann: 2 Treffer,damit gesamt: 2 Tore
Jürgen Kepplinger: 1 Treffer, 1 Tor
Norman Holenstein (AOK): 1 Treffer, 1 Tor
Fabian Manning: 1 Treffer, 3 Tore
Tobias Herms: 1 Treffer, 1 Tor
Rüdiger Kempf: 8 Treffer, 8 Tore

Erster Spielbericht 2014
SC Schwarz-Gold gegen die Betriebsmannschaft „Finanzamt“ 28.04.2014, 2:2

Es ist vollbracht. Das erste Rasenvergleichsspiel des Jahres ist absolviert. Das Spiel fand bei bestem Wetter auf dem A-Platz von NWB unter Leitung von Manfred Ratowski statt.Es wurde 1-9 über zwei mal 35 Minuten gespielt. In unserer Mannschaft spielten im Sturm: Rüdiger Kempf, Angela Klein und Sebastian Gutsche. Das Mittelfeld bildeten diesmal: Michael Krupka, Tobias Könemann, Tobias Herms, und Fabian Manning. Als Verteidigung wurden aufgestellt: Günter Riedel, Sebastian Boor, Dietmar Esch und Raimar Haydl. Als Torwart fungierte ich.

Was kann ich nun zum Spielverlauf sagen? Es war ein ausgeglichenes dem Ergebnis entsprechendes Spiel. Keine Mannschaft war überlegen. Unsere fünf „Erstspieler“ - Fabian M., Raimar H., Michael K., Sebastian G. und Tobias K. erfüllen das in ihnen gesetzte Vertrauen und waren eine gute Unterstützung der Mannschaft. Angela spielte trotz des einen Tag zuvor gelaufenen Halbmarathon leichtfüßig. Volle Achtung Angela. Rüdiger mit seiner Art zu spielen wurde natürlich doppelt und dreifach bewacht und schaffte damit Räume für das Mittelfeld. Fabian nutzte das auch nach Vorarbeit von Angela zum 1:0. Das Spiel fand dann zwischen den Strafräumen statt. Raimar, Sebastian, Dietmar und Günter ließen kaum Torschüsse des Gegners zu.Das 1:1 fiel dann aus einer Abseitsverdächtigen Situation nach einem Konter des „Finanzamtes“. Mit einem dem Spielverlauf gerechten Ausgleich ging es dann in die Pause.Mit Wiederanpfiff trat uns eine energische Mannschaft entgegen, die sich nun voll auf uns eingestellt hat. Aber Sebastian G. fand immer wieder auf der linken und Tobias K auf der rechten Seite den Weg nach vorn. Fabian und Tobias H. starteten in der Mitte immer wieder ihre Sturmläufe. Ein Schuss von Fabian fand dann auch seinen Weg ins rechte untere Toreck zum 2:1. Gegen die immer stärker werdenden „Finanzmänner“ wurde die Verteidigung und der Torwart immer mehr gefordert. Ein Ballverlust im Mittelfeld nach einem Foul (?), brachte dann den Endstand zum 2:2. Nennenswert ist noch ein guter Schuss auf das linke Toreck von Tobias K und der Lattenschuss von Fabian.

Was müssen wir verbessern? Wenn der Gegner die Räume zur Manndeckung übergeht, schaffen wir uns nur schwer Platz für sichere Ballabspiele. Bei Einwürfen steht meist nur ein Spieler in der Nähe des Einwerfenden. Unsere technischen Fähigkeiten am Ball sind nicht auf langes Halten ausgelegt, das heißt, wir müssen Anspielstationen schaffen – Spiel ohne Ball. Aber dafür sind diese Spiele da und das Ziel ist ja nun mal Bavel mit guten Spielen. Dafür war das Finanzamt der richtige Gegner und das Ergebnis hält uns am Boden.

 

Detlef Wolff

Das Spiel gegen die AOK Hannover konnten wir am 01.01.13 mit 8:3 gewinnen.

Mit Lars Augustin und Julian Hohrath gaben gleich zwei neue Spieler ihr Einstiegsspiel in unserer Mannschaft.

Mit Benedikt Liebing, der seinen Einstand als Torwart gab, ist ein Ersatz für Michael Mahler gefunden.

Rüdiger Kempf, unsere Torfabrik, wurde im Sturm von Angela Klein unterstützt. Das Mittelfeld wurde gebildete von Lars Augustin und Jürgen Kepplinger. Die Verteidigung bildete Julian Hohrath und Soeren Reising.Die Nummer 1 trug Benedikt Liebing.

 

Das Spiel fand bei bestem Wetter auf Kunstrasen im Outdoorbereich des Soccerparks Wülfel statt. Von Anfang an konnten wir das Spiel bestimmen. Dauerte es auch fünf Minuten bis Rüdiger das 1:0 erzielen konnte, kam doch nie Gefahr für unser Tor auf. Das 2:0 erzielte dann Angela.Das 2:1 konnte ein richtig gut aufgelegter Benedikt nicht verhindern. Ein weiter Einwurf von Jürgen, den Rüdiger direkt ins lange Eck zog, stellte mit dem 3:1 den Abstand wieder her. Soeren und Julian hinderten nicht nur den Gegner am Torschuss, sondern bauten das Spiel von unseren 16er her auf. Beide warfen sich in die Schüsse der AOK und wenn beide mal nicht mehr an den Ball kamen, war Benedikt da. Mit dem 4:1 hatte Angela die Nase vorn. Ein Kopfball nach Flanke von Rüdiger lies den Torwart keine Chance. Der Halbzeitstand von 4:2 fiel nach einem schnell ausgeführten Freistoß.

Die zweite Halbzeit begann mit einem Gegner, der noch nicht aufgegeben hat. Schüsse aus allen Lagen konnten aber nicht an Julian, Soeren und Benedikt vorbei.

Und wie es dann immer so ist, wir hatten viel Platz. Auch wenn nicht jeder Schuss ein Treffer war, so konnte Rüdiger mit seinem Tor des Jahres, ein Rückwärts-Hacken-über den Torwart unter die Latte-Heber, das 5:2 erzielen. Lars schoss sein erstes und Angela ihr drittes Tor in diesem Spiel, bevor die AOK ihr drittes Tor erzielen konnte.Mit seinem vierten Tor beendete Rüdiger den Tor Segen des Tages.

Das Spiel war eine geschlossene Mannschaftsleistung. Alle Positionen wurden eingehalten und mit Kampfwillen wurde der Gegner bezwungen. Richtig gutes Passspiel lies den Ball laufen und den Gegner keine Chance. Julian und Lars haben sich für weitere Einsätze empfohlen. Jürgen nimmt immer mehr die Rolle des Spielgestalters an. Angela hat das Torschießen wieder gefunden und Rüdiger nichts verlernt.

Benedikt wird nicht sein letztes Spiel als Torwart gemacht haben. Bei dieser Leistung der Nr.1 werde ich mich gern mal an die Seitenlinie stellen und das Spiel betrachten.

Ich danke allen Spielern für die Einsatzbereitschaft und erwarte weitere gute Spiele.

Detlef Wolff

EM in Bavel (Mai 2013)

Auch in diesem Jahr wurden die Fußballer der EMPG zum Fußballturnier nach Bavel eingeladen. Mit Spielern aus neun Nationen in 28 Mannschaften war es ein gut besetzter Höhepunkt im Sportgeschehen 2013.

Als Motto gab der Rotterdam Refinery Manager - Harro van de Rhee - „Participating is more important than winning “ heraus.

Gespielt wurde in sieben Gruppen a. vier Mannschaften. Ein Spiel lief über 15 Minuten. Unsere Team war in der Vorrunde mit den „Gesmeerd Ploegie“(Lube Pernis) 1:2, den „The Buddy Czechs“(Prag) 2:0 und den „Budapest BSC SC“(Budapest) 2:3 in einer Gruppe. Mit 3:6 Punkten und 5:5 Toren konnten wir uns nur für den B-Cup qualifizieren.

Dort trafen wir dann auf „BARsa“(Brüssel) 2:4, „MPP“ (MPP Meerhout) 2:1 und „De Tijers“ (Breda Tech+SHE) 2:0.

Torschützen für unsere Mannschaft waren: Rüdiger Kempf mit 8 Toren, Leonidas Athineos mit 2 Toren und Alf Mindemann mit einem Tor

Mit 6:3 Punkten und 6:5 Toren spielten wir gut, aber nicht mehr um den B-Cup.

Das Turnier wurde durch ein breites Rahmenprogramm nicht nur zum sportlichen Kräftemessen, sondern auch zum Treffen mit Kollegen aus ganz Europa. Beim public viewing des Champions Leaque Finals wurden dann aus allen Mannschaften nur noch zwei Gruppen. Dortmunder und Bayern.

In der Regenzeit hat es die Breda Niederlassung wieder geschafft, die Sonne für den ganzen Tag zu bestellen. Nicht nur dadurch war es ein schöner Tag unter Kollegen und Sportfreunden. Eines war zum Abschied jedem klar - Wir sehen uns 2014 zum 13. ExxonMobil soccer tournement in Bavel wieder.

EM in Bavel (Juni 2012)

Am 02.06.2012 fand das „11th ExxonMobil soccer tournament“ in Bavel bei Breda statt. Wie schon 2011 konnten wir von SC Schwarz Gold e.V. eine Mannschaft stellen.

Im Jahr der Fußball EM war es ein mit 28 Mannschaften aus 8 Nationen stark besetztes Turnier, das von der EXXON MOBIL Rotterdam organisiert wurde. Das diesjährige Motto lautete: „Teilnahme ist wichtiger als Siegen.“

Unsere Mannschaft bestand aus: Kai Fiedler, Björn Petersen, Rüdiger Kempf und Detlef Wolff mit ihrer zweiten Teilnahme und den „Neulingen“ Michael Schietz, Guido Wille, Ricardo M Beristain, Benedikt Liebing und Matthias Gluth.

Es wurde in 7 Gruppena 4 Teams gespielt.Ein Spiel dauerte 15 Minuten. Die Gruppenersten sowie die besten 5 Zweitplatzierten der Gruppen spielten um den A-Cup, die übrigen Mannschaften hatten dann die Möglichkeit, um den B-Cup zu spielen.

In unserer Startgruppe waren „De Rappers“von RAP Technical Rotterdam, „FIVE 1“von Five United Kingdom sowie „Machelen“ von R&S Suplly Machelen. Also auch hier eine internationale Zusammensetzung.

Dass es kein einfacher Spaziergang werden würde, haben wir bereits im ersten Spiel erfahren müssen. Gegen stark aufspielende „Machelen“ konnten wir nur 10 Minuten gegenhalten. Dann verloren wir unser Auftaktspiel mit 2:0. Gegen „FIVE 1“ legten wir einen guten Start hin. Zwei Tore von Rüdiger Kempf brachten uns schnell nach vorn. Aber auch dieser Gegner war nach 15 Minuten der Sieger, mit 2:3 wurden die Weichen auf den B-Cup gestellt. Im letzten Spiel ging es dann nur noch um den dritten Platz, denn die „De Rappers“ hatten auch beide Spiele verloren. Rüdigers drei Tore reichten diesmal zum 3:1 Sieg.

Nach der Auslosung der Gruppen ging es zum Lunch, dass sich unsere Mannschaft auch schmecken lies.Die Auslosung brachte uns erneut mit den „De Rappers“ zusammen, des weiteren „FIVE 2“ und den „Egypt“ von Machelen. Ob es nun am Lunch oder den „De Rappers“ lag, das Auftaktspiel der B-Runde wurde mit 1:4 verloren. Der Gegner konnte nur ein Tor von Rüdiger nicht verhindern, war aber ansonsten bestens eingestellt. Ein kollektives Versagen unserer Mannschaft ließ uns nicht ins Spiel finden. Als Lehre aus diesem Spiel nahm nun Kai die Fäden in die Hand und organisiertes das Spiel und die Wechsel. Die Folge – „Five 2“ wurde mit 4:0 besiegt. Diesmal schoss Rüdiger „nur“ drei Tore, Michael Schietz konnte sich als zweiter Torschütze unserer Mannschaft auszeichnen. Als sich nun „Egypt“ und die „Rappers“ mit 2:2 trennten, kam nochmals Hoffnung auf das Halbfinale auf. Das letzte Spiel musste gewonnen werden und wenn dann „FIVE 2“ noch ein Wunder schafft, wer weiß. Die „Egypt“ konnten sich mit einem Sieg auch noch Hoffnung machen. Beste Voraussetzung für ein spannendes Spiel. Wir konnten nach Toren von Rüdiger, Ricardo M Beristain und Matthias Gluth zwar über einen 3:1 Sieg jubeln, aber „FIVE 2“ unterlag den „De Rappers“. Der Gruppenzweite mit 8:5 Toren und 6 von 9 Punkten reichte für den 6.Platz im B-Cup.

Die letzten beiden Spiele zeigten, dass wir als Mannschaft spielen müssen. Wenn wir auf diese Stärken aufbauen, werden wir im nächsten Jahr im A-Cup spielen oder den B-Cup holen.

Übrigens in derFairnesswertung konnten wir uns um 20 Plätze auf Platz 8 verbessern.

Der sonnige, warme Tag schloss mit einem großen Buffet und anschließender Feier ab. Man verabschiedete sich mit „Auf ein Wiedersehn 2013 zum 12th ExxonMobil soccer tournament“. Wir bedanken uns bei Etienne Roovers für einen gelungenen Tag unter Kollegen und Sportfreunden.

Detlef Wolff

1. Spielbericht 2012, 02/04/2012
SC Schwarz Gold – Finanzamt Hannover 4:2

Am 02. April 2012 fand das erste Spiel unserer Mannschaft nach der Winterpause statt. Zum Eingewöhnen wurde ein Trainingsspiel gegen die Firmenmannschaft des Finanzamtes Hannover angesetzt. Das Spiel wurde auf dem A-Platz zwischen den 5-Meterräumen mit einer Spielerstärke von 1:9 geplant. Mit 3:9 Zusagen, dann aber wieder 1:2 Abmeldung wegen Krankheit und zwei Nachverpflichtungen aus der A-Jugend des FC NWB wurde die Mindestspielerzahl erreicht.

Jürgen Kepplinger und Sebastian Borr gaben ihr erstes Rasenspiel für unsere Mannschaft. Guido Wille, Dietmar Esch, Björn Petersen und Matze Gluth, sowie unser „alter“ Torschützenkönig – Rüdiger Kempf – vervollständigten mit Andy und Marvin (A-Jugend) die Feldmannschaft. Michael Mahler wurde im Tor eingesetzt.

Aus dem Vorjahr waren wir vor dem Tempospiel der Finanzer gewarnt. Daher war meine Aufstellung defensiv ausgerichtet. Dietmar und Guido bildeten zunächst die Innenverteidigung Andy und Marvin sicherten die Flanken. Sebastian und Jürgen spielten vor der Verteidigung. Matthias (Matze) sollte sich am Mittelkreis aufhalten und unseren einzigen Stürmer Rüdiger mit Bällen versorgen. Also ein Konterspiel.

Meine Rechnung ging zu nächst gut auf, der 16er blieb unser. Die beiden Nachwuchsspieler waren läuferisch dem Gegner gewachsen, Die Innen- und Vorverteidiger waren ein Bollwerk und wenn dann mal ein Ball aufs Tor kam war Michael auch noch da. Leichte Probleme sah ich da im Spielaufbau. Durch das schnelle, offensive Spiel des Gegners kamen wir nur sehr schwer aus unserer Hälfte raus. Björn und Matthias erhielten zu wenige Pässe in den freien Raum um den Gegner gefährden zu können. Rüdiger wurde schnell vom Gegner als gefährlich eingestuft und in Doppeldeckung genommen. Dadurch blieb das Spiel lange offen. Ein gelungener Flügellauf von Marvin und ein Pass oder Torschuss fand den Weg an 8 Verteidigerbeinen vorbei ins Tor. Der Torwart, der bis dahin einige scharfe Bälle von Rüdiger abwehren konnte, war geschlagen. Kurz danach pfiff Manfred Ratowski, „unser“ Schiedsrichter, die erste Halbzeit ab. Da sich beim Gegner ein Spieler eine Verletzung zu gezogen hatte, wurde beschlossen, das Spiel nun mit 8 Feldspielern fortzusetzen. Auf unserer Seite verabschiedete sich Dietmar, der eine gewohnt sichere Arbeit abgeliefert hatte. Jürgen wurde nun mit Guido in der Innenverteidigung eingesetzt. Sebastian etwas sollte offensiver agieren und den Gegner ab der Mittellinie angreifen. Da wir im Vorjahr gleich nach Wiederanpfiff zwei Tore gefangen hatten, waren wir gewarnt. Der Gegner setzte uns nun auch unter Druck und stand oft mit allen Feldspielern in unserer Hälfte. Dadurch hatten wir nun auch endlich den Platz den wir brauchten. Eine gelungene Abwehr, Andreas trieb den Ball vor das gegnerische Tor, sah dass der Torwart die kurze Ecke zumacht, passte zu Rüdiger, der im Fallen ins Tor traf. Ein richtig guter Spielzug wurde mit dem 2:0 belohnt.

Nun setzte der Gegner noch mehr auf Angriff und unsere Chancen auf Freiraum erhöhten sich. Aber zunächst konnte der Gegner nun doch sein erstes Tor erzielen. Ähnlich wie unser erstes Tor wurde ein Fernschuss nicht abgewehrt, ein abgefälschter Ball wurde dann vom Innenpfosten ins Tor gelenkt. Aber unser Rüdiger stellte schnell mit seinem zweiten Treffer den Zwei-Tore-Abstand wieder her. Viele Tormöglichkeiten hatten wir nun nicht mehr. Matze, der das Mittelfeld bestimmte, konnte eine scharfe Hereingabe leider nicht verwerten und Rüdiger schoss auch einmal vorbei. Aber unsere Verteidigung stand sicher. Wie mit dem Finanzamt vereinbart, wollte ich mich ins Spiel einschalten, als ein Solo von Rüdiger durch einen Heber aus gut 15 Meter den Weg in die Maschen fand.Bei einem Spielstand von 4:1 wollte ich dann aber doch nicht den Sieg gefährden und blieb an der Außenlinie stehen.

Ob wir nun nachlässiger wurden, die Kraft nun doch etwas nachließ oder warum auch immer, das Finanzamt schoss das 4:2.Manfred pfiff das Spiel ab und wir hatten unseren ersten Sieg im ersten Spiel erzielt.

Henryk Larkowski sowie Kirsten Wille und Familie waren als Fangemeinde zum Spiel erschienen und feierten mit uns das gelungene Revanchespielgegen die Mannschaft des Finanzamtes. Im Anschluss trafen sich alle Spieler zu einer Currywurst im Vereinshaus.

Wie werte ich dieses Spiel?

Manfred hat ein faires Spiel geleitet. Danke, für das gerechte Pfeifen.

Michael ist wie Kai und Detlef die Nr.1 im Tor. Damit wird die Torwartfrage bei Kleinfeldspielen nicht gerade einfacher.

Jürgen und Sebastian, die schon im Soccerpark ihr Können unter Beweis stellten, haben ihre Feuertaufe bestanden. Gut, dass wir wieder zwei schnelle Spieler dazu gewinnen konnten. Diese Beiden sind in unserer Mannschaft angekommen.

Guido und Dietmar sind immer ein Garant in der Verteidigung.

Björn gehört zu unseren Stammspielern. Seine Lauffreudigkeit riss immer wieder Löcher in die Verteidigung des Gegners und schuf Entlastung für die unsere Abwehr.

Matthias „Matze“ hat nichts verlernt. Sein Mittelfeldspiel und Zweikampfverhalten, sowie sein Auge für den Mitspieler braucht die Mannschaft.

Drei Tore von Rüdiger bei vielleicht 6 Torschüssen sagt alles über den Ausnahmestürmer unserer Mannschaft aus.

Das Fehlen der schnellen Spieler, wie Günter Riedel, Toufik Achour und Ricardo M Beristain konnte nur durch Leihgabe vom FC NWB kompensiert werden.

Den Ausfall von Klaus Torp, Ingo Schulz und Tjark Weise als Aufbauspieler konnten wir durch verstärkten Einsatz von Björn und Matze diesmal verkraften, deren Fehlen tat aber doch schon etwas weh.

 

In weiteren Spielen müssen wir weite, gute Abschläge und schnelles Umschaltspiel hinbekommen, dann sehe ich auch für die Rasenspiele 2012 siegreiche Spiele voraus.

Detlef Wolff (Sportwart)

Ach ja, die Torschützen kann ich auch noch nennen:

Rüdiger Kempf: 3 Treffer
Gast- Marvin: 1 Treffer

3. Spielbericht 2011, 26/09/2011
SC Schwarz Gold – GASUNIE 4:3

Am 26. September 2011 fand das dritte Freundschaftsspiel unserer Mannschaft statt. Das Spiel wurde auf dem A-Platz zwischen den 16-er mit einer Spielerstärke von 7:1 ausgetragen. Mit 11 Zusagen und vier kurzfristigen Absagen und dank einer Nachmeldung wurde die geforderte Spielerzahl erreicht.

Nach den Meldungen waren wir wie folgt besetzt. Michael Mahler im Tor. Günter Riedel, Björn Petersen und Ricardo M Beristain wurden in der Verteidigung eingesetzt. Matthias Gluth, Soeren Reising sollten vor der Abwehr fungieren. Jan T Weise spielte auf der Position des Spielmachers und Henry Rothenhöfer musste den Sturm bilden. Also eine defensive Besetzung.

Unter Leitung des Schiri Manfred Ratowski wurde ein faires und gutes Spiel angepfiffen. Danke Manni.

Wie erwartet trat die GASUNIE mit 11 Spielern an, so dass sie drei Wechselspieler hatten, wir dagegen durchspielen mussten.

Der Gerechtigkeit wegen muss noch gesagt werden, dass die GASUNIE als Mannschaft noch nie zusammen gespielt hat und nicht im Training steht.

Nach Anpfiff zeigte sich schnell, dass die GASUNIE einige Spieler hat, die über ein solides Fußballkönnen verfügen, aber dass deren Zusammenspiel nicht optimal ist und unsere Mannschaft dagegen ein eingespieltes Team ist. So kamen nur Einzelaktionen des Gegners in Strafraumnähe, die aber durch Günter und Björn beherrscht wurde. Distanzschüsse konnten von Michael gehalten werden.

Nach 10 Minuten, die GASUNIE hatten wieder ein Sturmsolo nicht abschließen können, eroberte Henry den Ball und schickte Matthias mit einem mustergültigen Pass auf die Reise. Matze verwandelte diese erste Großchance dann auch gegen den heranstürmenden Torwart gekonnt durch ein Schuss ins lange Eck. Das zweite Tor hätte beinahe genauso fallen können, Ricardo konnte, wie fast alle, sein Laufduell gegen die Abwehr gewinnen, diesmal warf sich der Torwart in den Lauf, aber wieder war Matze bereit, um den abprallenden Ball über die Linie zu schieben. Unsere Mannschaft die durch einen hervorragenden Tjark zusammen gehalten wurde, wehrte nun alle Anläufe des Gegners ab. Der ballführende Gegner wurde durch Matthias, Soeren und Tjark gestört und damit ein Spielaufbau rechtzeitig unterbunden. Das was wirklich an unserem Spiel beeindruckend war, ist der Einsatz aller Spieler. Jeder spielte seine Position, die Verteidigung stand, Pässe wurden sicher gespielt, das Mittelfeld machte Räume eng und zwang den Gegner, immer wieder weite Wege zu gehen.

Als kurz vor Ende der ersten Halbzeit Ricardo den linken Verteidiger unter Druck setzte, den Ball eroberte und bis zur Grundlinie durchbrach, selbst in eine Schussposition kam, dann aber den heranstürmenden, besser platzierten Stürmer sah und diesen den Ball zuschob, war es an Henry die Führung auf 3:0 auszubauen. Ein strammer Schuss aus dem Lauf ins linke obere Eck krönte dann auch die erste Halbzeit. Mit etwas Glück hätten der Vorsprung höher ausfallen können, aber Michael Himmel, wehrte einige Bälle gekonnt ab und mit Fernschüsse konnte man den gegnerischen Torwart nicht überwinden.

Nach Wiederanpfiff des Spiels kam eine neue GASUNIE auf dem Platz. Die Mannschaft fand ihr Spiel. So war das 3:1 auch keine Einzelaktion mehr. Unsere Abwehr wurde mit Querpässen gefordert, Michael konnte ein ums andere Mal den Ball von der Linie kratzen und wenn er mal geschlagen war, war Tjark und Co. da, um das Tor sauber zu halten.

In dieser Sturm und Drangperiode des Gegners war es wieder eine gelungene Abwehr und ein zielsicherer Pass auf Ricardo der unsere Führung ausbaute. Damit wurde Ricardos Leistung mit einem Tor belohnte. Nun kam die Zeit, in der unserer Mannschaft ein bis zwei Wechselspieler fehlten. Trotz Günters Verletzung der Wade und Björns Schulterverletzung spielten beide Spieler durch. Danke für den Einsatz.

Tjark half immer mehr in der Abwehr aus. Die GASUNIE konnte dann auch noch zwei Tore erspielen, aber das 4:3 wurde durch den Abschlusspfiff gerettet.

Wie kann ich dieses Spiel werten?

Trotz des Fehlens unserer jungen Stürmer waren wir eine Mannschaft. Jeder, aber auch wirklich jeder, gab 120% seiner Leistung. Eine sichere Abwehr, sehr gute Torwartleistung, ein harmonierendes Mittelfeld und unser 1-Mann-Sturm – alles zusammen, eine Mannschaftsleistung führte zum Erfolg.

Die GASUNIE dagegen musste sich als Mannschaft finden, konnte aber über Auswechselspieler immer wieder Kraft sammeln und war damit ein starker Gegner.

Wir werden gern wieder gegen diese Mannschaft antreten, auch im Wissen, dass dann ein noch stärkerer Gegner auf uns warten wird.

Detlef Wolff

(Sportwart)

 

Die Torschützen waren:

Matthias Gluth: 2 Treffer
Henry Rothenhöfer: 1 Treffer
Ricardo M Beristain: 1 Treffer

 

2. Spielbericht 2011, 16/05/2011
SC Schwarz Gold – Finanzamt Hannover 3:6

Am 16. Mai 2011 fand das zweite Spiel unserer Mannschaft nach der Winterpause statt. Das Spiel wurde auf Großfeld mit einer Spielerstärke von 10:1 geplant. Mit 17 Zusagen und drei kurzfristigen Absagen und einer Nachmeldung wurde die geforderte Spielerzahl erreicht.

Nach den Meldungen waren wir gut besetzt. Detlef für Kai im Tor. Günter Riedel, Guido Wille, Björn Petersen und Ricardo M Beristain wurden in der Verteidigung eingesetzt, Matthias Gluth, Heiko Bock, Wendy Purba, Toufik Achour und Benedikt Lammerding sollten vor der Abwehr fungieren. Jan T Weise spielte auf der Position des Spielmachers und Kersten Sander, Steffen Frerichs, Angela Klein und Rüdiger Kempf sollten den Sturm bilden. Also eine ganz ordentliche Besetzung.

Unter Leitung des Schiri Manfred Ratowski wurde ein faires über weite Strecken gutes Spiel angepfiffen. Danke Manni.

Wie gewohnt trat das FA mit jungen schnellen Leuten an, die in diesem Jahr auch schon Meister der Finanzämter geworden sind. Aber unsere Verteidigung unter Günter ließ keinen gezielten Schuss auf das Tor zu. Erst ein Freistoss von der Strafraumgrenze brachte die erste Gefahr für unser Tor. Ein Heber über die Mauer ließ unseren Kleinfeld-Torwart ziemlich schlecht aussehen. Es stand damit 1:0 für das FA. Nun endlich begannen wir auch den Druck nach vorn zu verstärken, scheiterten aber wiederholt am guten Tormann des Gegners. Eine Ecke von Steffen wurde dann von Heiko mit einem 1A – Kopfball zum Tor abgeschlossen. Der Ausgleich war gefallen. Kurz darauf schoss Angela in geübter Manier ihren Volleyschuss ins Tor. Der Halbzeitstand von 2:1 ließ auf eine gute zweite Hälfte hoffen.

Nach Wiederanpfiff begannen das FA – Team, mit starkem Offensivdruck. Sie waren immer einen Schritt eher am Ball als wir. Machten die Räume eng und ließen unseren Sturm kein Spielraum. Anstatt das Spiel über das Mittelfeld zu gestalten, fungierte sich das Mittelfeld zum Sturm um. Zwei Konter des Gegners wurden mit scharfen Schüssen auf unser Tor abgeschlossen. Detlef konnte den Ball zwar noch ablenken, aber sie erreichten doch das Innennetz. Mit dem 2:3 zerbrach unser Spiel. Der Gegner setzte immer wieder zum Konter an und erhöhte sein Torkonto auf 2:5, bevor unser Stürmer Rüdiger sein Tor machte. Ein Aufsetzer kurz vor der Linie ließ Detlef zum Ende des Spieles richtig alt aussehen. Das 3:6 bildete dann auch den Endstand.

Wie können wir das Spiel nun werten?

Viele gute Spieler sind immer noch nicht eine gute Mannschaft. Das Großfeld hat seine eigenen Gefahren. Der Platz und die Tore sind halt größer. Der Weg nach vor ist komischerweise kürzer als zurück, oder warum wurde unsere Verteidigung und der Keeper so allein gelassen? Fünf Tore aus Konterposition sagen alles. Der Weg zum Ball muss gefunden werden. Ein sicherer Rückpass kann manchmal besser sein als eine Hoffnungsflanke. Einen einfachen Gegner kann man mit unserer Spielweise besiegen, aber für das FA hat es nicht gereicht.

In allem aber muss ich sagen, es war wieder ein schöner Abend, ein gutes und faires Spiel ohne Verletzungen. Wir können besser spielen!

Detlef Wolff (Sportwart)

Ach ja, die Torschützen kann ich auch noch nennen:

Angela Klein: 1 Treffer, damit gesamt: 2 Tore
Heiko Bock: 1 Treffer, 1 Tore
Rüdiger Kempf, Treffer 5 Tore

1. Spielbericht 2011, 27/04/2011
SC Schwarz Gold – ALT-ALT des FC – Neuwarmbüchen 9:8

Am 27. April 2011 fand das erste Spiel unserer Mannschaft nach der Winterpause statt. Zum Eingewöhnen wurde ein Trainingsspiel gegen die Clubmannschaft des FC NWB angesetzt. Das Spiel wurde auf Kleinfeld mit einer Spielerstärke von 1:7 geplant. Mit 1:7 Zusagen, einer Abmeldung wegen Krankheit und einer Absage wegen hoher beruflicher Belastung und zwei Nachmeldungen wurde die Mindestspielerzahl erreicht.

Da der Gegner nun zum Training mit 0:10 auflief, wurde kurz einmal Ingo in unsere Mannschaft integriert.

Mit Steffen Frerichs, als absoluter Neuling, und Heiko Bock, als Wiedereinsteiger in unserer Mannschaft, wurde die Abwehr um Daniel Fischer verstärkt. Angela Klein und Gunnar Danelak sollten das Mittelfeld und Rüdiger Kempf und Gast - Ingo den Sturm bilden. Ich war wieder einmal zwischen den Pfosten. Da die Alt – Alt – Herren sich in diesem Jahr „verjüngt“ haben, erwartete ich ein schnelles Spiel im Bereich der Mitte.

Unsere jungen Wilden stürmten aber so das gegnerische Tor an, das ich Mühe hatte, den „Letzten Mann“ zu sehen. In kurzer Folge führten wir mit drei Eckbällen, die aber den „Nichttorwart“ nicht in Bedrängnis brachten.

Wenn man lange nur nach vorn läuft, vergisst man den Rückweg, so wie es diesmal auch wieder passierte. Zwei einsame Konter drehten das Spiel. Auch wenn man nun sagen würde, die waren aus dem Abseits erzielt – so muss man doch eingestehen - wir spielten ohne Abseits.

Unsere Stürmer schossen sich nun ein, Angela erzielte ihr erstes Tor und Rüdiger zog nach. Bis zu diesen Zeitpunkt spielten wir mit einem Spieler weniger. Als Gast – Ingo dann dazu kam, bekamen wir gleich wieder ein Tor eingeschenkt. Irgendwie wollte die Ordnung der Abwehr nicht gelingen, so war der Zwischenstand von 5:8 auch nur zu erklären. Die „Alten“ standen kompakt in ihrer Hälfte. Jeder Ballverlust unsererseits war ein gefährlicher Konter des Gegners. Dann aber organisierte Heiko die Abwehr. Steffen, der nun die Stärken unserer Leute kannte, setzte die Stürmer in Szene. Gunnar und Angela störten den Spielaufbau des Gegners frühzeitig und zwangen sie somit zu Fehlern. Die „Alten“, die dann noch über die Mittellinie kamen, wurden von Daniel neutralisiert. Na und wenn doch mal ein Schuss auf das Tor kam, war ich ja auch noch da. Bei einem Stand von 8:8 wurde dann die Parole ausgegeben, „Das letzte Tor siegt“. Wenn ich nun den „Letzten Mann“ nicht mehr sehen konnte, lag es an der doch schon fortgeschrittenen Dämmerung. Denn die Verteidigung stand. Man warf sich in die Schüsse, drängte den Gegner nach außen, ging lange Wege und rannte gegen das Bollwerk an. Bis dann nach gut 15 Minuten das erlösende 9:8 für uns fiel.

Wie kann ich das Spiel nun werten.

Wir haben gewonnen. Wir haben zu unserem Spiel gefunden. Wir haben als Mannschaft gekämpft. Wenn auch der Spielgestalter noch gefehlt hat, war es eine große Mannschaftsleistung. Jeder ging an die Schmerzgrenze und gab alles.

Um den Sturm und das Mittelfeld brauch ich mir keine Gedanken zu machen. Die Verteidigung macht mir etwas Sorgen, einen Günter Riedel, Michael Himmel, Frank Roosenboom, Sören Reising, Thomas Paulsen, Ricardo M Beristain oder Guido Wille brauchen wir halt noch.

Mit Steffen und Heiko ist aber die Mannschaft echt verstärkt worden und solange wir ein Tor mehr schießen, alsich kassiere, werden wir siegen.

Ich möchte mich bei der Mannschaft für die Bereitschaft, den Spielwillen und der Geschlossenheit bedanken.

Detlef Wolff (Sportwart)

Ach ja, die Torschützen kann ich auch noch nennen:

Angela Klein: 1 Treffer,
Rüdiger Kempf: 4 Treffer
Gast- Ingo: 4 Treffer